Unsere neue „Familienherberge“, ein

Jet-Tent von Oz-Tent

Jet-Tent F25X von Oz-Tent

Nach unseren Erfahrungen mit einem Dachzelt und letztjährigem Familienzuwachs musste eine familienfreundliche und reisetaugliche Behausung her.

Dem Kauf gingen zahlreiche Überlegungen voraus. Wir suchten ein Zelt, welches folgende Anforderungen erfüllt:

  1. Unabhängige Benutzung vom Fahrzeug, um mit dem Fahrzeug Erledigungen oder Ausflüge durchführen zu können, ohne das ganze „Lager“ abbauen zu müssen
  2. Platz für Kinder zum Spielen, auch bei schlechtem Wetter
  3. Platz für Gepäck, Schlafen, Kochen und Essen überdacht und windgeschützt
  4. Schneller Auf- und Abbau
  5. Geringes Packmaß um alles im Auto unterbringen zu können und nicht am Dach

Mit diesem Anforderungsprofil begaben wir uns auf die Suche. Das Ausscheidungsverfahren verlief wie folgt:

1. Ein Dachzelt schied aus folgenden Gründen aus:

      •  Fest mit dem Fahrzeug verbunden, keine Flexibilität am „Base Camp“
      • Im Urlaub mit Kleinkindern zu gefährlich
      • Selbst mit Unterzelt zu wenig Platz für längere Aufenthalte mit Kind bei schlechtem Wetter oder gleißender Sonne
      • Verwendung nur in Verbindung mit dem Fahrzeug auf dem es montiert ist möglich (keine Nutzung auf anderem Fahrzeug oder ohne Fahrzeug möglich)
      • Fahrzeug ist mit monitiertem Dachzelt zu hoch für Tiefgaragen und Fahrzeugtransport im Container

2. Herkömmliche Tunnel- oder Kuppelzelte schieden aus folgenden Gründen aus:

      • Die meisten Zelte verfügen über keine Markise und sind daher im Urlaub mit Kleinkindern bei Schlechtwetter ungeeignet
      • Innen meist keine Stehhöhe
      • Stangenkonstruktion bei größeren Zelten meist fummelig und zeitaufwendig

Vorteile wären das geringere Gewicht und das kleinere Packmaß.

3. Eine seitig montierte Markise mit Seitenteilen schied aus folgenden Gründen aus:

      • Fest mit dem Fahrzeug verbunden, keine Flexibilität am „Base Camp“
      • Verwendung nur in Verbindung mit dem Fahrzeug auf dem es montiert ist möglich (keine anderwertige Nutzung möglich)

Die Vorteile dieser Variante wären der schnellere Auf- und Abbau.

Nach diesem „Ausscheidungsverfahren“ und durch begleitende Recherchen wurden wir auf die Produkte von Black Wolf und Oz-Tent aufmerksam. Die Erfüllung all unserer Anforderungen fanden wir schließlich im Jet-Tent von Oz-Tent.

Wir entschieden uns für die „extended“ Variante des „F25“ also dem F25X. Es besteht aus einem 250x250x220 (LxBxH) großen Hauptzelt, der „Erweiterung“ mit 180×250 (LxB) und der 200×200 (LxB) großen Markise. Zusätzlich haben wir uns für die Seitenteile entschieden, um das Vorzelt auch bei Schlechtwetter zum Kochen und Essen nutzen zu können.

Die für uns kaufentscheidenden Argumente waren:

    • Viel Platz für Mensch und Gepäck, Schlafmöglichkeit für bis zu 7 Personen
    • Höhe innen über 2m auf einer Fläche von fast 2x2m
    • Große Markise
    • Seitenwände an der Markise für zusätzlichen Wetterschutz und somit noch mehr Platz zum „Wohnen“ bei schlechtem Wetter
    • Extrem kurze Auf- und Abbauzeiten (jeweils ca. 15 Minuten)
    • Stabiles Gestänge mit robuster Mechanik, keine Fummelei
    • Steht komplett frei vom Fahrzeug, Fahrzeug kann somit jederzeit für Besorgungen und Ausflüge genutzt werden
    • Markise kann per Kederschine mit dem Fahrzeug verbunden werden
    • Durch das Packmaß von 120x40x40 und 32kg Gewicht noch im Fahrzeug zu verstauen (Vergleich Oz-Tent RV5 260x40x15cm und 22kg)
    • Viele positive Berichte im Internet über die Qualität von Oz-Tent

Bisher einziger Kritikpunkt: „Made in China“

Die beste Bezugsquelle in Österreich ist über Offroad Hesch in Steyr.

Link zum Hersteller in Australien.

Photos vom Hersteller:

Video auf YouTube:


Kommentare

Zelt Jet-Tent — 2 Kommentare

  1. Hallo,

    danke, dass ihr eure Überlegungen und Aspekte hier so teilt.

    Wie lange habt ihr das Oztent nun schon im Einsatz, Langzeiterfahrungen mit der Qualität? Wie machen sich die Nähte, Übergänge, Zipverschlüsse, Ösenlaschen oder -löcher?

    Habt ihr das Oztent und Jet Tent direkt vergleichen können, gab’s da den Eindruck von gleicher Qualität oder waren Unterschiede offensichtlich. Ich spiele da auf den Kritikpunkt Made in China an …

    Würde mich über eine Antwort freuen,

    LG Peter

  2. Hallo Peter!

    Wir haben das Zelt nun seit 2012 auf unseren Reisen dabei. Bisher noch keine Verschleißerscheinungen. Verarbeitung ist sehr gut, das Gestänge sehr robust und mach einen langlebigen Eindruck. Ob die „Extended“ Version notwendig ist sollte gut überlegt werden. Das höhere Gewicht, wie die Zeit, die das Auf- und Abbauen länger in Anspruch nimmt ist nicht ganz ohne. Wir würden es, für unsere gegenwärtigen Urlaube mit Kindern, definitiv wieder kaufen.
    Liebe Grüße,
    Christoph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.