La Pavoni Professional Lusso PLH

La Pavoni Professional PLH

La Pavoni – Die italienische Diva

Auf dieser Seite schreibe ich über die La Pavoni Handhebelmaschine „Professional“ in der Ausführung „Lusso“ (Holz), einer Handhebelmaschine für den Heimgebrauch.

Die Traditionsmarke La Pavoni aus Italien produziert seit 1905 legendäre Espressomaschinen für wahre Bariste. Die Handhebelmaschinen für den Haushalt werden in dieser Form seit über 25 Jahren produziert. Form und Funktion sind einzigartig – für Barista und Ästheten.

  • Grundlegende wichtige Infos über die La Pavoni Handhebelmaschine

Wer mit der Anschaffung einer La Pavoni Handhebelmaschine liebäugelt sollte bewusst sein, dass für diese Maschine Leidenschaft und Zeit erforderlich sind. Einschalten, Knopf drücken und Kaffee trinken geht hier nicht. Neben einer „Lernphase“ muß auch der Kauf zusätzlichen Zubehörs (Mühle, Tamper) mit einkalkuliert werden.

  • Die Espressozubereitung

Die Zubereitung scheint durch die Einfachheit der Maschine simpel. Die Tücken stecken im Detail, die Zubereitungsschritte und die einzelnen Faktoren müssen perfekt passen – nur so gelingt der wahre Espresso!

1. Faktoren:

– Kaffeesorte und Röstung (Arabica – feinerer Geschmack, Robusta – bessere Crema)
– Mahlgrad
– Druck beim Tampern (10Kg)
– Vorheizen aller Komponenten (Siebträger, Tassen)
– Schwere  Tassen verwenden, diese speichern durch ihre höhere Masse die Hitze besser
– Geschwindigkeit und Druck am Handhebel bei der Zubereitung
– Wasserqualität (Kalkschutz)
– Sauberkeit der Maschine und Komponenten sowie der Mühle.

2. Zubereitung

A) Aufheizen:
– Wasser einfüllen und Einschalten. Achtung Kalk, achtet auf eure Wasserhärte. Tischwasserfilter von z.B. „BWT Tea&Coffee“ sorgen für den Schutz der Maschine und puren Geschmack.
– Siebträger einspannen (ohne Mahlgut, es würde „verbrennen“)
– Espressotassen mitkochendem Wasser befüllen
– Wenn sich das Manometer im grünen Bereich befindet Tassen leeren und unterstellen
– Den Handhebel nur soweit hochziehen, bis das heiße Wasser beginnt durch den Siebträger in die Tassen zu fliessen
– Siebträger ausspannen und mit einer Küchenrolle die Brüheinheit reinigen

B) Mahlgut
– Die La Pavoni benötigt eher sehr fein gemahlenen Kaffee, den idealen Mahlgrad muß man pro Kaffeesorte austesten. Daher empfehle ich die Anschaffung einer Espressomühle mit einer Skala am Einstellrad um sich die Werte merken zu können.
– Die Bohnen sollten frisch gemahlen werden, das Mahlgut sollte daher direkt in den Siebträger (ohne Portionierer oder Zwischenbehälter) laufen.
– Wenn der Siebträger einen kleinen Gupf hat ist ungefähr die richtige Menge Mahlgut im Sieb.

C) Tampern
– Das Mahlgut mit einem Tamper und viel Kraft (ca. 10Kg) festdrücken(Tamperstation von Vorteil).
– Das Sieb hat leider keine Markierung für den idealen Füllgrad des Mahlgutes, man merkt sich also am besten die Stelle am Tamper um zu erkennen ob man zu viel oder zu wenig Mahlgut eingefüllt hat
– Der original konische Plastiktamper funktioniert prinzipiell. Mit schwereren Geräten macht es aber mehr Spaß. Zum Tampern benötigt man einen konischen Tamper mit 51mm Durchmesser (52mm ist möglich, aber nicht ideal). Die Größe scheint nicht sehr gängig zu sein und bisher habe ich auch nur einen Hersteller für diese Größe gefunden. Hier der Link zum Shop.
Achtung: Vor dem Jahr 2000 lieferte La Pavoni die Siebträger mit 48mm Durchmesser aus!

D) Siebträger einspannen
– Den Siebträger mit der linken Hand einzuspannen ist anfangs ungewöhnlich, in der Praxis erweist sich diese Variante bei einer Handhebelmaschine aber als äußerst praktisch

E) Handhebelbedienung
– Wenn der Siebträger mit fest gedrücktem Mahlgut eingespannt ist und die heißen Tassen untergestellt sind beginnt die Handhebelbedienung
– Den Handhebel langsam nach oben führen
– Handhebel solange in oberster Position belassen, bis die ersten Tropfen durch den Siebträger kommen, dies sollte so ca. 3 – 5 Sekunden dauern.
– Der Handhebel sollte nun über 25 Sekunden bei spürbarem Widerstand nach unten gedrückt werden. Sollte zu wenig Widerstand zu spüren sein ist das Mahlgut entweder nicht fest genug gepresst oder das Mahlgut zu grob.

Wenn alle Faktoren berücksichtigt und derAblauf so eingehalten wurde kann nun herrlicher Espresso genoßen werden!

  • Nützliches Zubehör

1. Espressomühle

2. Tamper

3. Abklopfstation

  • Falls einmal etwas kaputt gehen sollte – hier gibt es Hilfe:

Die Modelle:
Europiccola, Professional, Stradivari und Romantica sind Handhebelmaschinen mit Siebträgern. Das von mir verwendete Modell ist die Professional – PLH (Holzgriff und Holzverschluß). Die Professional unterscheidet sich von der durch einen größeren Wassertank und einem Manometer, welcher anzeigt, wann genug Druck zur Espressozubereitung vorhanden ist.

Hier noch ein Video, es zeigt wie es geht:

 

Der „Barista“ ist zwar etwas eigen und das Video etwas langatmig, aber der Espresso passt.

Mit diesen beiden Geräten und den entsprechenden Bohnen gelingt herrlicher Espresso:
[ad name=“Am_LaPavoni“] [ad name=“Am_AscasoImini“]

Nützliches von mir verwendetes Zubehör sowie hochpreisigere Geräte:
[ad name=“Am_LaPavZubWidget“]


Kommentare

La Pavoni Professional Espresso Handhebelmaschine — 1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.